12 Thesen

Grünbuch digitale Plattformen: Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit.


Thema: Personalisierte Preise

Plattformen verfügen über eine Vielzahl von Daten ihrer Nutzer. Daraus können sie Rückschlüsse über die persönlichen Gewohnheiten, Vorlieben und Interessen, aber auch über Einkommen und Zahlungsbereitschaft ziehen. Mit diesem Wissen können sie für den einzelnen Kunden für Produkte oder Dienstleistungen individuelle Preise berechnen und verlangen. Eine solche Praxis muss klar erkennbar sein, die zugrunde liegenden Kriterien müssen transparent gemacht werden.


Kommentare

    • 16.
    • von ohne Name 305Unternehmen
    • 24.08.2016 11:41

    @15

    Ist doch heute schon so. Wer mit 300 PS vorfährt, parkt wo er will und bezahlt : Nichts Mit dem richtigen Kennzeichen schaut die Politesse in die andere Richtung. Nur im Notfall wird kassiert. Wer die richtige Uhr am Handgelenk hat, bekommt etwas. Der andere bleibt aussen vor. So denkt natürlich nur ein Techniker. Ich gebe dir ein [...] Mehr

    • 15.
    • von ohne Name 213
    • 15.08.2016 14:00

    ein Skandal, wenn das so ist

    Warum wurde das nicht längst verhindert? Dazu braucht man doch kein Grünbuch...

    • 14.
    • von ohne Name 122
    • 10.08.2016 10:17

    Transparenz und andere Werte!

    Es gelten auch in Zukunft hoffentlich noch Werte! Transparenz alleine reicht nicht. Ergänzung dazu: Offenheit, Wohlwollen, Ehrlichkeit, Echtheit, Qualität, Service, Entgegenkommen, Miteinander, Fairplay, Fairpay, et cetera. Mag sich für manche altbacken, analog anhören, übertrifft in der Klarheit allerdings so einiges was digital [...] Mehr

    • 13.
    • von BeSo
    • 10.08.2016 05:34

    Staatlich verordneter Einheitspreis - der neue Wettbewerb?

    transparenzforderungen sind Gegensatz von Freiheit.

    Spielregeln zum Schutze der Verbraucherdaten, und wie ihr Wert entlohnt werden kann, die müssen gefunden werden..

    • 12.
    • von ohne Name 100Unternehmen
    • 23.07.2016 10:56

    Thema: Personalisierte Preise

    Genau! Hier ist aber nicht nur individualisiertes Kundenverhalten erforderlich. Sondern hierbei muss sicher erstmal so etwas wie Augenhöhe (Abbau der Asymmetrie zw. wirtschaftlichen Akteuren und Verbrauchern) erreicht werden. Hier müssen "Lösungen" kreiert werden, die nur kooperativ und in wechselnden Allianzen machbar sind. Augenhöhe erfordert z. [...] Mehr

    • 11.
    • von ohne Name 96
    • 18.07.2016 21:36

    Vergleich mit nicht digitalem Umfeld

    Die Beobachtung von Kunden ist schon immer jedem Unternehmer und Geschäftsbetreiber eigen. Auch durch diese nicht digitale Beobachtung kann dieser Rückschlüsse auf die Zahlungsbereitschaft seiner Kunden ziehen. Zwar wird ihm diese Möglichkeit durch die großen Datenmengen erleichtert, jedoch sehe ich nicht den Punkt, warum man einem Unternehmen im [...] Mehr

    • 10.
    • von ohne Name 93
    • 18.07.2016 12:20

    Kostenabwägung

    Dies ist eine schwierige Frage. Natürlich wäre solche Transparenz wünschenswert. Aber sie durchzusetzen würde enorme politische Mühen, Zeit und Geld erfordern. Derweil werden Unternehmen weiterhin Möglichkeiten finden, auf bislang unregulierten Wegen die Daten ihrer Nutzer zu verwerten. Ich denke, wir müssen uns ganz pragmatisch fragen, ob es aus [...] Mehr

    • 9.
    • von ohne Name 84
    • 10.07.2016 14:50

    Interaktionssteuer auf automatische Verhandlungen

    Das einzig wirksame Mittel gegen eine willkürliche automatische Preisfestsetzung ist eine digitale Interaktionssteuer. Wenn jeder Mausklick, jede Tastatureingabe und jede Berührung des Touchscreens vom Plattformbetreiber besteuert werden müssen, dann muss dieser mit Interaktionen differenziert umgehen. Die Benutzung einer Plattform, über die auch [...] Mehr

    • 8.
    • von AWemhoff
    • 21.06.2016 23:10

    Vertragsfreiheit

    Das macht jeder Gebrauchtwagenhändler. Ist doch auch legitim : man macht mir ein Angebot und ich kann es annehmen oder auch nicht. Und Wenn ich zu faul bin mir noch andere Autos bei anderen Händlern anzusehen, macht der erste halt ein gutes Geschäft.

    • 7.
    • von Maik Schmalstich (die.informanten - Ausrüster für die DIGITALE)Unternehmen
    • 03.06.2016 18:48

    Transparenz schafft hier der Markt...

    ...indem Alternativangebote einen Mausklick entfernt sind. Wichtig wäre ggf. zu wissen, welche Datenquellen grundsätzlich zur Entscheidungsfindung herangezogen werden. Die Preisfindung sollte dem Markt überlassen werden. Die Verpflichtung zur Offenlegung der Kriterien wäre aus meiner Sicht zu weitgehend.


  • 1
  • 2

Statistik


Statistik 12 Thesen

10769

Abgegebene Stimmen

216

Kommentare gesamt

7636

Zustimmungen

1651

Ablehnungen

Fußleiste