12 Thesen

Grünbuch digitale Plattformen: Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit.


Thema: Innovationsfreundliche Regulierung

Digitale Märkte entwickeln sich sehr dynamisch. Oft bringen sie neue Unternehmen hervor, die selbst bisherige „Platzhirsche“ verdrängen. Diese neuen „Player“ kamen bisher oft aus Übersee. Wir wollen, dass hier in Zukunft auch neue Ideen und Unternehmen aus Deutschland und Europa mitmischen. Neue Ideen dürfen nicht durch zu strenge staatliche Regeln im Keim erstickt werden.


Kommentare

    • 18.
    • von Scout24Unternehmen
    • 29.09.2016 15:29

    Regulierung abbauen - der status quo ist innovations- und gründungsfeindlich

    Diese These trifft es sehr gut. Erfolgreiche Geschäftsmodelle, Apps, Unternehmen - nahezu alle entstammen dem außereuropäischen Rechtsraum. Warum? Weil dort die Anforderungen an Datenschutz, Verbraucherschutz und einen fairen Wettbewerb deutlich geringer sind. Mit der Folge, dass diese Unternehmen schneller gründen und an den Markt gehen, [...] Mehr

    • 17.
    • von ohne Name 305Unternehmen
    • 30.08.2016 10:24

    Ohne Ideen

    Wo keine Idee ist, ist auch kein Markt. Das Volk hat hinter dem Produkt zu stehen, dann geht es um den Globoli und der Weltbürger entscheidet. Dazwischen liegt dann der Handel. Bekomme ich in Deutschland auch den Lappi aus China ??? Für Umwelttechnik hätten wir gute Beispiele, aber die machen trotzdem andere Länder und [...] Mehr

    • 16.
    • von hgranna
    • 29.08.2016 10:53

    Innovation ist äquivalent mit Investition.

    Unsere staatlichen Regulierungen sind derzeit rein auf Großunternehmer ausgelegt. Kleine, heute gerne sogenannte 'Start-Ups' müssen sich vor allem mit finanziellen Problemen bei Neugründung beschäftigen, die Eintrittsschwellen sind viel zu hoch. Es herrscht eine enorm große Steuerbelastung und ein wahnsinniger Regulierungswahn. Diese beiden [...] Mehr

    • 15.
    • von ohne Name 213
    • 15.08.2016 13:51

    da steckt doch was anderes hinter...

    Ok, und jetzt bitte nochmal die wahren Motive nennen: Was ist der wirkliche Grund, weshalb Sie da was ändern wollen? Welche Regeln sollen konkret abgeschafft werden, welche Lobby steckt da jetzt hinter? Ich glaube nicht, dass das Abschaffen oder Ändern von Regeln etwas an der Situation ändern wird, dass solche Innovationen aus Übersee kommen, hat [...] Mehr

    • 14.
    • von ohne Name 197
    • 14.08.2016 11:32

    Neue Ideen aus der EU global denken!?

    Ein schweres Thema. Ich denke da Netflix, Facebook, Google, Amazon. All diese Firmen stehen für mich als Beispiele für die neuen digitalen Märkte/Geschäftsfelder. Netflix - der Umgang mit kreativ-digitalen Inhalten; Facebook - Data-Mining; Google - Data-Advertising. Dies ist für mich nur eine grobe Zusammenfassung, da mir bewusst ist, dass die [...] Mehr

    • 13.
    • von ohne Name 162
    • 12.08.2016 17:22

    Regeln im Internet

    Das Internet ist nur zu dem geworden was es ist, da es keine staatliche Einmischung in großem Umfang gab. Politiker sollen die Finger vom Internet lassen.

    • 12.
    • von ohne Name 132
    • 11.08.2016 22:18

    Frage 2

    Der Staat soll sich überhaupt nicht in die Regulation einmischen . Das Internet ist International , wie der Name schonn sagt .

    • 11.
    • von BeSo
    • 10.08.2016 04:22

    Virtuell ist immer global

    Die neuen Player haben zwei Unterstützer: USA und China. Hier werden Märkte nicht in national und global aufgeteilt. The Winter Takes it all,ist die Devise. Daher müssen wir aussergewöhnlichen Ideen, die dem bestehenden Geschäft Konkurrenz machen, Raum schaffen.

    • 10.
    • von ohne Name 84
    • 10.07.2016 11:35

    Keine Deregulierung auf Kosten der EU-Rechtslandschaft

    Die ausgezeichnete deutsche und europäische Rechtslandschaft ist ein Exportgut, dies wird auch im digitalen Bereich in Zukunft der Fall sein. In Deutschland und der EU sollte man gegenüber den USA und China einen eigenen Weg gehen, in dem die Digitalisierung der gesamten Wirtschaft durch Regulierung begleitet wird, anstatt dass auf kleine [...] Mehr

    • 9.
    • von ohne Name 75
    • 29.06.2016 13:22

    Politische Ökonomie als Dilemma

    Die Problematik ist, dass Politiker Machtmenschen sind und sich darum immer an die jeweiligen Platzhirsche halten, nicht jedoch an die Herausforderer. Die Politik läuft also immer dem Wandel der Macht hinterher und sichert tendenziell eher die Machtposition von Platzhirschen gegen Herausforderer ab. Es wäre für Deutschland ein einfaches die [...] Mehr


  • 1
  • 2

Statistik


Statistik 12 Thesen

10769

Abgegebene Stimmen

216

Kommentare gesamt

7636

Zustimmungen

1651

Ablehnungen

Fußleiste